Kultur

Wagrain: Die ganz spezielle Geschichte zur Weihnacht

Familie Hutter hält die Erinnerung an Pfarrer Joseph Mohr wach. In sehr persönlicher Weise.

56 Jahre liegt es zurück. Damals fassten Charlotte Hutter und ihr mittlerweile verstorbener Mann einen Plan. Nämlich, Jahr für Jahr zu Ehren von Joseph Mohr ein Gedächtnissingen zu veranstalten. In der Kirche von Wagrain. Denn: "Vom Komponisten Franz Xaver Gruber war und ist ja so oft die Rede. Der Joseph Mohr steht da immer ein wenig im Hintergrund. Dabei ist sein Text so großartig. Er hat ihn in einer begnadeten Stunde geschrieben", sagt Charlotte Hutter. Aus dem Vorhaben wurde eine Tradition. Denn mittlerweile wirken am Gedächtnissingen für Joseph Mohr drei Generationen der Familie Hutter mit.

Heuer steht die Veranstaltung unter einem besonderen Stern. Denn Mohr schrieb den Liedtext 1816 in Mariapfarr. Also vor 200 Jahren. Damals in Form eines Gedichtes. Gemeinsam mit der Melodie von Franz Xaver Gruber entstand daraus zwei Jahre später die weltweit bekannteste Weihnachtsmelodie. "Dieser Anlass der Entstehung des Textes vor 200 Jahren ist uns eine Verpflichtung", sagt Charlotte Hutter. Das Gedächtnissingen in der Pfarrkirche von Wagrain, wo Joseph Mohr lange lebte und wirkte, soll heuer einen speziell festlichen Rahmen haben. Zu hören, teils in Worten, teils gesungen, sind alle sechs Strophen von Stille Nacht. Und darauf freut sich wohl nicht nur Charlotte Hutter von Herzen: "Wenn alle dann am Ende alle gemeinsam das Lied singen, die Besucher, die Musikerinnen und Musiker, Junge und Alte, dann klingt wohl bei jedem im Inneren etwas an. Es sind wunderbare Momente. Ich glaube, jeder empfindet es so."

Platz in der Kirche von Wagrain finden an die 400 Besucher.

56. Joseph Mohr Gedächtnissingen

Die Traditionsveranstaltung findet heuer schon zum 56. Mal statt. Und zwar am Montag, 26. 12. , in der Pfarrkirche Wagrain (17 Uhr).

Mitwirkende: Hüttschlager Alphornbläser, Singkreis Wimm; Flori Michlbauer und seine Bandlkramer, Steffn-Hansl-Musi, Harfe und Gesang: Elisabeth Eder; Feichtn Dreigesang, Innergebirg Viergesang; Diat. Harmonika Johannes Eder; Wimmsbacher Dreigesang; Familienmusik Eder- Hutter; Orgel: Hildegard Stofferin. Texte von Mohr und Waggerl liest Hannes Hutter. Karten: TVB Wagrain-Kleinarl, 06413/8448

Aufgerufen am 25.09.2018 um 04:55 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/wagrain-die-ganz-spezielle-geschichte-zur-weihnacht-583900

Schlagzeilen