Kultur

Wandern auf den Spuren von Marko Feingold

Der 2019 im Alter von 106 Jahren verstorbene KZ-Überlebende half Tausenden über die Berge in die Freiheit. Ein wanderndes Theater spielt das nach.

Solange es sein Gesundheitszustand zuließ, kam Marko Feingold selbst ins Krimmler Achental, um zu sprechen. Bei der Gedenkwanderung Alpine Peace Crossing, die dort seit 2007 stattfindet, bei Diskussionen oder als beim Krimmler Tauernhaus eine Gedenkstätte errichtet wurde. Ein wanderndes Theater spielte die dramatische Flucht von 1947 in der Produktion "Ins gelobte Land - Eretz Israel" nach. Die Wiederaufnahme in diesem Jahr nennt sich "Flucht über die Berge - In memoriam Marko Feingold". Der KZ-Überlebende ist im September im Alter von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 11:33 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/wandern-auf-den-spuren-von-marko-feingold-89184064