Kultur

Wer die Augen schließt, versäumt etwas: Circus-Experimente beim Winterfest

Spielerisch und mit Mut zum Experiment werden in der Reihe "Kaleidoskop" Randzonen zwischen Circus und Performance erforscht. Die Zuschauer haben dabei eine Hauptrolle. Aber auch "Stop!" zu schreien kann heilsam sein.

Und, wie war's? Am Ende des 20-minütigen Auftritts lässt sich diese Frage nicht einhellig beantworten. Das liegt nicht nur daran, dass in einem Theaterraum jeder Zuschauer ohnehin immer eine eigene Perspektive auf das Bühnengeschehen einnimmt. Es liegt vor allem auch daran, dass Darragh McLoughlin die Frage nach unterschiedlichen Möglichkeiten der Wahrnehmung spielerisch geschickt auf die Spitze treibt.

Mit einer Trillerpfeife im Mund betritt er am Freitagabend die Bühne im Salzburger Toihaus und erläutert die Spielregeln: Der erste Pfeifton ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 01:11 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/wer-die-augen-schliesst-versaeumt-etwas-circus-experimente-beim-winterfest-80336794