Kultur

Wer für den Tanz brennt, nimmt vieles auf sich

Das SEAD trotzt der Pandemie mit einem klugen Covid-Konzept - und zeigt neue Choreografien.

SEAD-Studentinnen zeigen neue Arbeiten. SN/sead/miguel amengual gual
SEAD-Studentinnen zeigen neue Arbeiten.

Tanz ohne körperliche Nähe ist nicht denkbar - das betrifft auch die zeitgenössischen Spielarten der Kunstform, die am SEAD unterrichtet werden. In Zeiten der Pandemie steht auch das Salzburger Tanzzentrum auf dem Prüfstand.

Um die gemeinsame Arbeit von Studenten und Choreografen aus aller Welt weiterhin zu ermöglichen, hat das Salzburger Tanzzentrum ein Konzept der Infektionsgruppen eingeführt. "Wir versuchen die Jahrgänge zu trennen. Selbst in den Garderoben gibt es zeitliche Begrenzungen", erläutert SEAD-Leiterin Susan Quinn. "Die Disziplin der Studenten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 01:15 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/wer-fuer-den-tanz-brennt-nimmt-vieles-auf-sich-94883095