Kultur

Winterfest war beinahe komplett ausverkauft

Das Zirkusfestival zog eine positive Bilanz. Ein Künstler feierte seine letzte Vorstellung.

Die Leitung des Salzburger Winterfestes 2016 zog nach dem Ende des Zirkusfestivals eine positive Bilanz. Die Auslastung der Vorstellungen betrug 97 Prozent. 29.000 Besucher kamen im Dezember in die Zirkuszelte im Salzburger Volksgarten. Caroline Stolpe, die künstlerische Leiterin, blickt auf erfolgreiche sechs Wochen des festivals. "Ich habe die Stimmung als besonders herzlich und freudig empfunden. Mein Gefühl ist, dass wir in diesem Jahr wieder neue Winterfest-Fans gewonnen haben."

Positives Geschäftsergebnis

Das Festival konnte in diesem Jahr auch ein positives finanzielles Ergebnis erzielen, sagt Geschäftsführerin Susanne Tiefenbacher. "Das kommt durch den wirklich guten Besuch und Kartenverkauf, der unsere vielseitige Programmauswahl
und Akzeptanz beim Publikum bestätigt. Andererseits natürlich auch durch die Unterstützungen von öffentlicher Hand und den Sponsoren." Das Winterfest hat ein Budget von 1,3 Millionen Euro und ist der drittgrößte Kulturveranstalter in Salzburg.

Letzte Vorstellung der kanadischen Holzfäller

Abschied von der Zirkusbühne feierte ein Künstler der kanadischen Compagnie Cirque Alfonse. Der 70-jährige Alain Carabinier geht nach den Vorstellungen im Volksgarten in den Zirkus-Ruhestand. 16.000 Salzburger erlebten "Timber", das Programm mit Holzfällercharme der kanadischen Zirkusfamilie. Die Kinder von Carabinier arbeiten aber schon an einem neuen Programm. Auch das kommende Winterfest ist schon in Vorbereitung. Es soll vom 29. November bis zum 6. Jänner stattfinden.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 05:23 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/winterfest-war-beinahe-komplett-ausverkauft-558697

Schlagzeilen