Kultur

Wo sich die Wege von Grenzgängern kreuzen

Wo sich die Wege von Grenzgängern kreuzen SN/robert friedl.com

Der Vorschlag klang verlockend, erwies sich aber als gar nicht so leicht umsetzbar. Denn die Einladung an den Salzburger Saxofonisten Robert Friedl lautete, Stücke für ein spezielles Konzertprojekt zwischen Klassik und Jazz zu komponieren, in denen alle seine musikalischen Vorlieben Platz finden könnten. Und für einen, der als Musiker gern zwischen den Welten pendelt, sich bei brasilianischen Klängen ebenso daheim fühlt wie im Bebop oder der Weltmusik, gibt es dabei viel einzubauen. "Ich habe versucht, alle meine Einflüsse mitzunehmen", erzählt der Saxofonist. "Aber alle Stücke, die dabei entstanden sind, werde ich jetzt gar nicht aufführen können. Die Zeit ist schließlich begrenzt."

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.08.2018 um 12:36 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/wo-sich-die-wege-von-grenzgaengern-kreuzen-1012753