Kultur

Wo sich ein verborgenes Salzburg zeigt

Im öffentlichen Raum suchen Künstler und Studierende der Sommerakademie ungewöhnliche Stadt-Ansichten.

Was fällt Menschen auf, die das erste Mal Salzburg erkunden? "Mich haben die vielen Verkehrsschilder fasziniert", sagt Daphna Mero. Die Künstlerin kommt aus Israel und lebt in Boston. In Salzburg ist sie derzeit drei Wochen unterwegs. Dass sie dabei den Blick nicht auf Festung und Mozartstatue richtete, sondern auf scheinbar Unscheinbares, ist nicht weiter verwunderlich: Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen verfolgt sie die Idee, Verborgenes und Übersehenes zu entdecken.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 25.09.2018 um 09:12 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/wo-sich-ein-verborgenes-salzburg-zeigt-1190074