Kultur

Zell am See hat wieder eine Galerie

38 Jahre existierte die Galerie Rosenberg. Dann war Schluss. Und ein Vakuum tat sich auf. Jetzt gibt es an anderer Stelle den Anlauf, eine Galerie zu etablieren. Am Wochenende fand die Eröffnung statt.

Lang ist es her. Doch sie klingt noch immer nach, die Arbeit von Erni und Herbert Gadenstätter.

1967 gründeten sie die Galerie Zell am See mit dem Ziel, neben Ausstellungen zeitgenössischer Künstler Vorträge, Lesungen, Theater und Konzerte zu veranstalten.

Zu den Künstlern, die präsentiert wurden, zählten Größen wie Arnulf Rainer, Hermann Nitsch, Günter Brus, Christian Ludwig Attersee, Gerhard Rühm, Karl Prantl, Anselm Glück, Terry Winters, Barry Le Va, Al Taylor, William Copley, Georg Baselitz und die damals noch sehr jungen Paul Wallach, Rudolf Leitner-Gründberg, Georg Bernsteiner und Bernd Koller. Unvergessen bleiben die Lesungen von H. C. Artmann.

2005 beendete das Galeristen-Ehepaar Gadenstätter seine Arbeit. Seither gab es durchaus Versuche, dauerhaft eine Galerie samt regelmäßigem Ausstellungsbetrieb zu etablieren. Die Wucht, die Klasse, die Qualität und Strahlkraft der Galerie Schloss Rosenberg konnten nicht mehr erreicht werden.

Jetzt gibt es einen neuen Anlauf. Freilich auf einer anderen Ebene. Ambitionierte heimische Künstler sollen ein dauerhaftes Forum erhalten. Im Ferry Porsche Congress Center entsteht im Februar eine Plattform für darstellende Kunst.

Helmut Hierner, einer der Gründerväter: "ZellArt ist eine Galerie, die Künstlern aus Zell am See und dem Pinzgau die Möglichkeit gibt, ihre Werke zu präsentieren. Zeitgenössische Kunst kann somit der Bevölkerung in verständlicher Form nähergebracht werden."

280 Quadratmeter Ausstellungsfläche stehen zur Verfügung. An der Adaptierung wird derzeit intensiv gearbeitet. Am Freitag Abend fand die Eröffnungsausstellung der neuen "Galerie ZellART" statt.

Helmut Hierner: "Wir sind alle sehr glücklich. Es wurde ein voller Erfolg." An die 265 Besucher war mit dabei. Als Ehrengast konnte Bürgermeister Peter Padourek Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf begrüßen. "Die von der Stadtgemeinde Zell ins Leben gerufene Kulturinitiative wird nun mit drei jährlichen Ausstellungen fortgesetzt. Es werden künftig weitere Maler aus dem Bezirk eingeladen, die bereits Veröffentlichungen und Ausstellungen in Galerien durchführten. Diese Ausstellungen zeigen verschiedene Maltechniken, Zeitgenössische Kunst, gegenständlicher aber auch abstrakter Stil wird zu sehen sein."

Aufgerufen am 23.09.2018 um 07:26 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/zell-am-see-hat-wieder-eine-galerie-360361

Trainieren beginnt am Handy

Trainieren beginnt am Handy

Drei My Gyms öffnen demnächst im Bundesland: in Saalfelden, Obertrum und Eugendorf. Christian Hörl plant weitere Fitnesscenter, in denen vieles digital ist. Wohin geht die Reise des Schwitzens? Am 28. …

Mittersill: Turbine in Ölpipeline erzeugt Strom

Mittersill: Turbine in Ölpipeline erzeugt Strom

Im Pinzgau ist am Freitag ein weltweit einzigartiges Laufkraftwerk offiziell eröffnet worden. Die Transalpine Ölleitung (TAL) nutzt die Gefällestrecke der Rohöl-Pipeline zwischen dem Felbertauern und …

Verkehrsmisere in Bruck

Verkehrsmisere in Bruck

Immens gefährlich sei es in der Kapruner- und Krößenbachstraße, berichten Anrainer. Ende August berichteten die Pinzgauer Nachrichten über das Nadelöhr in der Kaprunerstraße. Sie ist seit Längerem eine …

Schlagzeilen