Kultur

Zell am See: Reise in eine andere Welt

Die Kinderfestspiele sind wieder zu Gast. Auf dem Spielplan: Peer Gynt. Der muss sich sagen lassen: "Peer, du lügst!" - Fake News also all überall?

"Peer, du lügst!" Das hört Peer Gynt oft von seiner Mutter und ganz unrecht hat sie nicht. Peer ist ein Hallodri und erfindet die wahnwitzigsten Geschichten. Immer muss er sich beweisen und am liebsten würde er Kaiser werden. So erlebt er die wildesten Abenteuer - in seiner Heimat Norwegen und erst recht als er in die Welt hinauszieht um unter anderem große Geschäfte zu machen. Wird ihn seine große Liebe Solveig retten?! Ob ja oder nein ist im Rahmen der Kinderfestspiele in Zell am See zu erfahren. Die gastieren am Sonntag, 8. April, im Ferry Porsche Congress Center (ab 11 Uhr).

Charly Rabanser führt durch die Geschichte des Abenteurers, Dirigentin Elisabeth Fuchs sorgt mit der Philharmonie für energetische Musik. In Summe heißt das: 60 Minuten Musik, die die ganze Familie begeistern. Die Konzertgeschichten verzaubern durch altersspezifische Rahmenhandlungen, sorgfältig ausgewählte Mitwirkende, ein ganzes Symphonieorchester auf der Bühne, mitreißende Rahmenhandlungen und interaktive Elemente, die das Publikum ins Geschehen einbinden - und das alles ist wahr! Ehrenwort.

Kinderfestspiele in Zell am See
Peer Gynt, eine Reise in eine andere Welt - mit Charly Rabanser
Sonntag, 8. April 2018, 11 Uhr im Ferry Porsche Congress Center

Charly Rabanser Peer Gynt, Regie und Erzähler
Gerhild Zeilner Aase und erwachsene Solveig
Elisabeth Fuchs Dirigentin
Philharmonie Salzburg

Kinderdarsteller:
Freyja Gudmundsson, junge Solveig
Jonathan Zeilner, junger Peer Gynt
Michael Zeilner, Hans im Glück
Julian Zeilner, Michael Fuchs, Freunde von Peer

Kartenvorverkauf:
0662 845346, tickets@kulturvereinigung.com
19 Euro (Erwachsene) / 12 Euro (Kinder)
Tickethotline am Veranstaltungswochenende: 0650 5172030

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.11.2018 um 01:51 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/zell-am-see-reise-in-eine-andere-welt-26252992

Warmer Herbst macht Freude und Sorgen

Warmer Herbst macht Freude und Sorgen

Blühende Apfelbäume, Bienen auf Pollenflug, Vieh auf den Weiden. Der "verrückte" November hat Sonnen- und Schattenseiten. "Ein Bauer hat das Wetter immer im Blick", sagt Klaus Vitzthum, Obmann der …

Der Zeller See wurde zum eisigen Grab

Der Zeller See wurde zum eisigen Grab

Der Bauer Georg Illmer, vier seiner Kinder und zwei Dienstboten ertranken am 20. Jänner 1917 im Zeller See. Jetzt hat die Ururenkelin des Bauern ein Buch über die Katastrophe geschrieben. Der Herbst ist …

Kommentare

Schlagzeilen