Landtagswahl in Salzburg Zum Wahlschwerpunkt ...
Landtagswahl 2018

Fünf Jahre Schwarz-Grün(-Gelb): Das Experiment und seine Folgen

Salzburg steht vor der ersten regulären Wahl nach der Zäsur durch den Finanzskandal. Es wird am kommenden Sonntag keine Rückkehr zu den alten Verhältnissen geben.

Die 2013 noch heile Regierung beim Familienausflug (v. l.) : Christian Stöckl, Astrid Rössler, Josef Schwaiger, Wilfried Haslauer, Martina Berthold, Hans Mayr, Heinrich Schellhorn.  SN/andreas kolarik
Die 2013 noch heile Regierung beim Familienausflug (v. l.) : Christian Stöckl, Astrid Rössler, Josef Schwaiger, Wilfried Haslauer, Martina Berthold, Hans Mayr, Heinrich Schellhorn.

So viel lässt sich nach fünf Jahren sagen: Es gibt eine Mehrheit jenseits von Großen und kleinen Koalitionen. Genau das hatte ÖVP-Chef Wilfried Haslauer mit dem Experiment beweisen wollen, auf das er sich im Juni 2013 durch die Regierungsbildung mit den Grünen und dem inzwischen aufgelösten Team Stronach einließ. Die Regierung und die Mehrheit im Landtag haben gehalten, obwohl das Team Stronach während der Legislaturperiode implodiert ist und der aus ihm stammende Landesrat Hans Mayr gegen Ende der Legislaturperiode
nach einer Spendenaffäre zurücktreten musste. So gesehen ist Haslauers Versuch geglückt.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 15.10.2018 um 10:09 auf https://www.sn.at/salzburg/landtagswahl-2018/fuenf-jahre-schwarz-gruen-gelb-das-experiment-und-seine-folgen-26637835