Leben

Bayerischer Altbauer als Einsiedler von Saalfelden angelobt

Die Einsiedelei ist aktuell noch wegen Steinschlaggefahr gesperrt. Deshalb fand die Georgimesse in Saalfelden am Sonntag auf der Jahnwiese statt. Der neue Eremit Alois Penninger stellte sich vor.

"Jo griaß Gott beinond." Das waren die ersten Worte, die Alois Penninger am Sonntag vor versammelte Menge bei der Georgifeier zum Besten gab. Die Herkunft des 63-jährigen Altbauern war mit einem Schlag geklärt. Er trug ein Gedicht des bayerischen Heimatdichters Hans Carossa vor, betonte später, jetzt göttliche Hilfe zu brauchen, und sagte: "Ich hoffe, ich kriege auch von euch Zuspruch. Ich habe ein gutes Gefühl."

Pfarrer Alois Moser, der sich mit Bürgermeister Erich Rohrmoser unter 15 Bewerbern für ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.07.2022 um 08:19 auf https://www.sn.at/salzburg/leben/bayerischer-altbauer-als-einsiedler-von-saalfelden-angelobt-120520183