Den Riss heilen

Richter René Lingg: "Wir müssen auf der sachlichen Ebene streiten"

Das Gericht ist ein Ort, der vom strukturierten Streit lebt. Doch wie läuft dieser ab und was lässt sich daraus für den persönlichen Streit mitnehmen?

René Lingg gratuliert den Parteien, wenn sie die sachliche Ebene vor Gericht wiederfinden.  SN/Marco Riebler
René Lingg gratuliert den Parteien, wenn sie die sachliche Ebene vor Gericht wiederfinden.

Der Vizepräsident des Salzburger Landesgerichts und Richter René Lingg hat Erfahrung im Streitschlichten und Vergleicheschnüren. Ein Gespräch über faule Kompromisse, Streitgewinner und Emotionen, die keinen Platz haben.

Sind Vergleiche nicht ein fauler Kompromiss, Herr Richter? René Lingg: Selbstverständlich muss die Einigung sorgfältig erarbeitet werden. Vergleiche, also prozessbeendende Vereinbarungen mit dem Gegner, werden in der Regel genau kalkuliert und mit dem Prozessrisiko abgewogen. Sie sind keinesfalls faule Kompromisse. Es heißt sehr oft: "Ein Vergleich ist dann ein guter Vergleich, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 08:56 auf https://www.sn.at/salzburg/leben/den-riss-heilen-richter-rene-lingg-wir-muessen-auf-der-sachlichen-ebene-streiten-115562425