Leben

Spitzenkoch Rudi Obauer und Jäger Christoph Burgstaller präsentierten ihr gemeinsames Buch

Gamsragout, Murmeltierkrapferl und Flechten-Preiselbeeren: Den Gästen wurden Kostproben aus "Der Jaga und der Koch" serviert.

Der Koch hat den Jäger auf der Pirsch begleitet, der Jäger ist mit dem Koch in der Küche gestanden. Daraus ist ein einzigartiges Werk über heimisches Wild im Wald und auf den Tellern entstanden. Donnerstagabend haben Rudi Obauer und Christoph Burgstaller ihr 370 Seiten starkes Werk im Restaurant der Gebrüder Obauer in Werfen offiziell präsentiert. Mit dabei waren Armin Walcher, der die im Buch erzählten Geschichten mit seinen Fotos erzählt und Werner Meisinger, der den Zugang der beiden Hauptprotagonisten zu Jagd und Küche in Texte gegossen hat.

Außerdem: Sepp Forcher, ein langjähriger Freund der Obauers. Sein Name steht sogar Pate für den Obauer'schen Forcherspeck, der auf Schwarzbeerbrot gereicht wurde. Dazu gab es einen Aperitif aus Prosecco mit Heidelbeer-Flechten-Sirup. "Den muss ich probieren", meinte der Saalfeldener Schnapsbrenner Siegfried Herzog und nickte anerkennend. Kaviarproduzent Walter Grüll und seiner Frau Uschi griffen auch bei Mini-Murmeltierkrapferl, Gamssulze und luftgetrockneter Gänsebrust zu. "Fisch und Wild kommen beide in der Natur vor, das verbindet", erklärte Walter Grüll.

Einen authentischen Eindruck von einigen der mehr als 60 verschiedenen Wildgerichten erhielten die Gäste - darunter Salzburger Land-Tourismuswerber Leo Bauernberger, Salzburger Jägerschaft-Vorstandsmitglied Gabi Fiedler und Erwin Werlberger vom Winterstellgut - beim anschließenden Essen. Serviert wurden vier Gänge mit pro Gang abwechselnden Gerichten. "Aber keine Angst, wenn jemand auch das Gericht vom Sitznachbarn haben möchte - es gibt genug zu essen für alle", versicherte Rudi Obauer.

Für seine kreativen Wildgerichte, darunter Gamscarpaccio, Honigwachtel, Wildschweintascherl oder Rehrücken, erhielten Rudi Obauer und sein Team Applaus. Ambitionierten Hobbyköchen gab er nicht nur von Christoph Burgstaller und ihm signierte Bücher mit nach Hause, sondern auch noch einen Rat: Jeder Koch müsse selbst kreativ sein, deshalb, dürfe, ja müsse man sogar etwas von seinen Rezepten abweichen. "Wenn Sie es genauso nachkochen wie im Buch, ist es schon verkehrt", sagte Rudi Obauer.

Nicht genug - zumindest nicht vom Thema Jagd - bekam der Servus Verlag von Benevento, in dem "Der Jaga und der Koch" erschienen ist. "Wir arbeiten an einem neuen Buch über die Jagd. Mit Christoph Burgstaller, der nicht nur ein unglaublicher Naturbeobachter ist, sondern auch ein hervorragender Fotograf. Oft nimmt er nicht das Gewehr mit ins Revier, sondern seine Kamera", verriet Benevento-Verlagsleiter Dirk Rumberg.

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 24.08.2019 um 08:57 auf https://www.sn.at/salzburg/leben/spitzenkoch-rudi-obauer-und-jaeger-christoph-burgstaller-praesentierten-ihr-gemeinsames-buch-70039204

Legal und aus dem Automaten

Legal und aus dem Automaten

Hanf-Aromablüten gibt es seit etlichen Wochen erstmals auch in der Stadt Salzburg. Erlaubt ist der Bezug des legalen Cannabis ab 18 Jahren.

Kommentare

Schlagzeilen