Politik

1200 Salzburger kämpfen für das Glaserl Wein auf der Schranne

An Imbissständen gibt es Bier, aber Standbetreiber dürfen keinen Wein ausschenken. Das wollen die Initiatoren einer Unterschriftenliste ändern.

Susanne Klug-Gerschpacher verkauft seit mehr als zehn Jahren steirischen Schilcher auf der Schranne. SN/Stefanie Schenker
Susanne Klug-Gerschpacher verkauft seit mehr als zehn Jahren steirischen Schilcher auf der Schranne.

Was früher möglich war, ist seit Jahren nicht mehr erlaubt: Weinausschank auf der Salzburger Schranne. Offiziell war das immer schon verboten, allerdings wurde es lange Zeit geduldet. Weil das Weintrinken auf dem Wochenmarkt "Auswüchse" angenommen habe, die zu Beschwerden geführt hätten, habe man dann durchgegriffen, sagt der Salzburger Bürgermeister Harald Preuner.

Jetzt haben Liebhaber des Weingenusses eine Initiative gestartet, um die Weinausschank zurück auf die Schranne zu bringen. "Wir haben bereits 1200 Unterschriften gesammelt, die wir dem Bürgermeister ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.10.2021 um 09:32 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/1200-salzburger-kaempfen-fuer-das-glaserl-wein-auf-der-schranne-107618065