Politik

15 Infektionen nach Rotary-Treffen: Suche nach der Quelle geht weiter

Nach wie vor versuchen die Behörden zu klären, wo sich der erste erkrankte Rotarier mit dem Coronavirus angesteckt haben könnte. Möglicherweise bleibt es ein Rätsel.

Bürgermeister Harald Preuner sagte am Montag im Stadtsenat: „Ein wirklich unangenehmer Fall, weil er in sehr viele Kreise hineinwirkt.“  SN/apa
Bürgermeister Harald Preuner sagte am Montag im Stadtsenat: „Ein wirklich unangenehmer Fall, weil er in sehr viele Kreise hineinwirkt.“

15 Infektionen mit dem Coronavirus waren bis Montagabend auf ein Rotary-Treffen vor einer Woche in der Salzburger Innenstadt zurückzuführen. Von den 26 Teilnehmern sind an jenem Abend noch 16 in ein weiteres Innenstadtlokal weitergezogen. Dies sei der Behörde so bekannt gegeben worden, bestätigte Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz bei einem Videopressegespräch. Und: "Den Behörden sind die jeweiligen Teilnehmer bekannt." Also auch, was mögliche andere Gäste betreffe, die sich zu diesem Zeitpunkt im Lokal aufgehalten hätten.

Wie berichtet war am Dienstag ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 08:33 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/15-infektionen-nach-rotary-treffen-suche-nach-der-quelle-geht-weiter-89229649