Politik

380 kV: Bauherr hat mehr Zeit für Rodungen

Gegner der Leitung stellen sich auf längeren Protest und neuen Prozess ein.

Die Waldarbeiten für die 380-kV-Leitung können nun doch auch im März weitergehen. SN/robert ratzer
Die Waldarbeiten für die 380-kV-Leitung können nun doch auch im März weitergehen.

Wenn die Gegner der 380-kV-Freileitung mit ihren Protesten etwa in Bad Vigaun und Koppl weitere Rodungen verhindern wollen, werden sie sich mehr Zeit als geplant nehmen müssen. Die Frist für die Schlägerungen endet nicht mehr Ende Februar, sondern erst Ende März. Dann beginnen aus Naturschutzgründen Schonzeiten für Tiere.

Der Bauherr Austrian Power Grid (APG) nimmt die verlängerte Zeit für die Waldarbeiten, dort wo es notwendig ist, nun in Anspruch. "In Abstimmung mit der ökologischen Bauaufsicht", sagt APG-Projektleiter Wolfgang ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 08:16 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/380-kv-bauherr-hat-mehr-zeit-fuer-rodungen-84087544