Politik

380 kV: Das Ja aus Wien schlägt in Salzburg wie der Blitz ein

Landespolitiker fühlen sich bestätigt. Höchstrichter sollen bald entscheiden, ob und wann die umstrittene Freileitung wirklich gebaut werden kann.

380-kV-Mast SN/robert ratzer
380-kV-Mast

Die Befürworter frohlocken. Die Gegner sind enttäuscht, geben sich aber nicht geschlagen. Das umstrittene Projekt der 380-Kilovolt-Leitung vom Flachgau in den Pinzgau hat eine weitere Hürde genommen: Nach der ersten Instanz, dem Amt der Landesregierung, hat nun auch die zweite, das Bundesverwaltungsgericht, die Höchstspannungs-Freileitung als umweltverträglich eingestuft. Das 618 Seiten starke Urteil schlägt in den Gemeinden wenige Tage vor den Wahlen wie der Blitz ein.

Die 113 Kilometer lange Leitung von Elixhausen nach Kaprun kann nun gebaut werden. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 09:36 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/380-kv-das-ja-aus-wien-schlaegt-in-salzburg-wie-der-blitz-ein-66771586