Politik

380 kV: Demos und neue Aktenberge

Im Streit um die 380-kV-Freileitung jagt eine Protestaktion die andere. Am Sonntag ist Guggenthal dran. Und beim Höchstgericht stapeln sich Einwände und Beschwerden.

Der Streit um die 380-kV-Leitung spitzt sich zu - auf der Straße und in den Aktenbergen vor Gericht. In Elsbethen, wo schon drei Masten stehen, demonstrierte die Initiative Fairkabeln am Freitag für ein Erdkabel und gegen Bgm. Franz Tiefenbacher (ÖVP), einen erklärten Befürworter der Freileitung.

In der rechtlichen Auseinandersetzung, die vor dem Verwaltungsgerichtshof gelandet ist, haben zuletzt beide Streitparteien noch neue, umfangreiche Stellungnahmen eingebracht. Für die Freileitungsgegner, genauer für die Gemeinden und Bürgerinitiativen Koppl und Eugendorf, argumentiert darin ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 03:32 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/380-kv-demos-und-neue-aktenberge-92387866