Politik

380 kV: Der Stil der Gegner ist umstritten

Das Verbrennen von Schriftstücken wirbelt politisch viel Staub auf. Ein Bürgermeister sagt: "Das geht zu weit. Dafür gebe ich mich nicht her."

Protestkundgebung in Adnet SN/ig erdkabel
Protestkundgebung in Adnet

Der Widerstand gegen die geplante 380-kV-Freileitung droht zu eskalieren. Grundeigentümer haben in einer Protestkundgebung Schreiben des Projektbetreibers Austrian Power Grid (APG) öffentlich verbrannt. Das geht gemäßigten Gegnern der Hochspannungsleitung entschieden zu weit. Manchen Teilnehmern ist die Veranstaltung jetzt im Nachhinein peinlich. Es herrscht Uneinigkeit darüber, wie und in welchem Stil man weiter vorgehen soll.

Adnet bei Hallein ist - im buchstäblichen Sinn - der Brennpunkt der Proteste. Die Verbrennungsaktion vom Freitagabend im Ortszentrum sorgt für Diskussionen. Vor allem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 03:19 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/380-kv-der-stil-der-gegner-ist-umstritten-68593918