Politik

380-kV-Leitungsgegner fordern neues Verfahren

Die IG Erdkabel legte ein weiteres Mal Einsprüche bei der Landesregierung wegen der geplanten 380-kV-Leitung ein. Das Verfahren sei nicht transparent. Die mündliche Verhandlung findet Anfang Juni statt.

Gegen die geplante 380-kV-Freileitung von Elixhausen nach Kaprun und die ihrer Meinung nach "bürgerfeindliche Vorgangsweise" im Behördenverfahren demonstrierte am Freitagvormittag die Interessengemeinschaft Erdkabel. Die Demo mit einigen Dutzend Teilnehmern fand auf dem Mozartplatz in Salzburg, vor der Posteinlaufstelle des Landes, statt.

Betroffene brachten weitere Einsprüche ein und forderten die Landesregierung auf, die Umweltverträglichkeitsprüfung zu stoppen und neu zu starten. Die IG Erdkabel ortet Verfahrensfehler. So seien die im Umweltgutachten zitierten Normen nicht öffentlich aufgelegen. Das Gutachten sei nicht allgemein verständlich verfasst und widersprüchlich. Mit 28. Februar endete die Auflagefrist. Die mündliche Verhandlung findet Anfang Juni statt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 26.11.2020 um 01:40 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/380-kv-leitungsgegner-fordern-neues-verfahren-3828319

Der Kranz wird auch zugestellt

Der Kranz wird auch zugestellt

Sonntag feiern wir den ersten Advent. Dieser könnte heuer wirklich stiller ausfallen als in den Vorjahren, denn viele Christkindlmärkte, Hirtenspiele und Adventsingen finden nicht statt. Weihnachtliche …

Heimischer Handel zeigt Flagge im Internet

Heimischer Handel zeigt Flagge im Internet

"Bitte verzichten Sie auf das Amazon-Smile am Karton und halten Sie uns, einem österreichischen Unternehmen, die Treue." So schreibt es Edith Lhotta vom "Ma Maison" (am Platz des ehemaligen Roittners Ofenloch)…

Das YoCo will bleiben

Das YoCo will bleiben

Die Kirche kürzt ihr Budget und die öffentliche Hand soll auffangen: Nach dem Iglu hofft jetzt das zweite Jugendzentrum der Diözese auf Hilfe.

Schlagzeilen