Politik

380-kV-Rodung wieder blockiert - auch vor Gericht keine Einigung

Demonstranten hinderten Forstarbeiter neuerlich an Fällungen im Wald bei Bad Vigaun. Nach den Besitzstörungsklagen kam keine einvernehmliche Lösung zustande.

Mit einer Menschenkette verhinderten einige Dutzend Gegner der 380-kV-Freileitung Montag früh neuerlich Schlägerungen in einem Wald der Bundesforste in Bad Vigaun. Wenig später gab es am Bezirksgericht in Hallein eine weitere Verhandlung gegen acht Waldbesetzer wegen Besitzstörungsklagen des Projektbetreibers Austrian Power Grid (APG).

"Alles, was eine Motorsäge hat, kommt nicht durch", rief einer der Aktivisten seine Mitstreiter im "Widerstandscamp" am Rengerberg auf, als Forstarbeiter anrückten. "Wir haben die Straße gesperrt und sie nicht hineingelassen. Das Sperrgebiet haben wir ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.03.2021 um 04:06 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/380-kv-rodung-wieder-blockiert-auch-vor-gericht-keine-einigung-84273478