Politik

Ärger um Wasserquelle im Schutzgebiet von Obertauern

In Obertauern sprudelt das Wasser nicht unbegrenzt. (Symbolbild) SN/AP
In Obertauern sprudelt das Wasser nicht unbegrenzt. (Symbolbild)

Wasserknappheit ist in Obertauern ein altbekanntes Thema. Jahrelang gab es deshalb einen Baustopp im Tourismusort. Bis heute darf kein neues Bauland gewidmet werden. Die Situation verbessern könnte eine Neufassung der Körnerquelle im Hundsfeldmoor. Diese ist seit über 20 Jahren in Besitz der Gemeinde Untertauern. Den Antrag auf Entnahme von 1,5 Sekundenlitern (zirka 47 Millionen Liter jährlich) hatte das Landesverwaltungsgericht bereits genehmigt. Im Herbst 2020 hob der Verwaltungsgerichtshof den Spruch jedoch wieder auf.

Vorausgegangen war ein Einspruch der Landesumweltanwaltschaft ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 07:28 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/aerger-um-wasserquelle-im-schutzgebiet-von-obertauern-98261449