Politik

AK feiert 60 Jahre Konsumentenschutz

Seit 1958 half und hilft die AK-Konsumentenberatung jährlich tausenden Salzburgerinnen und Salzburgern. Im vergangenen Jahr fast 24.000 Mal. Das wurde am Montag gefeiert.

Die Arbeiterkammer Salzburg kümmert sich seit dem Jahr 1958 um das Thema Konsumentenschutz - in allen Facetten.  SN/apa/webpic
Die Arbeiterkammer Salzburg kümmert sich seit dem Jahr 1958 um das Thema Konsumentenschutz - in allen Facetten.

Eine 90-Jährige wollte per Haustürgeschäft ihren kleinen Teppich reparieren lassen - und erhielt dafür eine völlig überteuerte Rechnung über 800 Euro. Oder der Fall eines Neunjährigen, der sich unbemerkt das Handy der Mutter schnappte und auf dieses Handyspiele um fast 600 Euro herunterlud. Drittes Beispiel ist Frau W., die mit einem Makler eine Wohnung besichtigte. Als sie aber sowohl vom Miet- als auch vom Maklervertrag zurücktrat, wurden ihr trotzdem 2000 Euro Provision in Rechnung gestellt.

In diesen drei Fällen hat die Salzburger Arbeiterkammer (AK) den Betroffenen geholfen und einen Großteil der Kosten abwehren können. Dass die AK seit genau 60 Jahren im Bereich Konsumentenschutz aktiv ist, war am Montag Anlass zu einer Feier. Allein 2017 informierten, berieten und halfen die Konsumentenschützer 23.550 Mal. Davon 7251 Mal persönlich, rund 14.900 Mal telefonisch und in den restlichen Fällen per E-Mail. "In 2760 außergerichtlichen Interventionen konnten wir fast 2 Millionen Euro für die Menschen in Salzburg erkämpfen", betont Angela Riegler, Leiterin der AK-Konsumentenberatung. Die Topthemen waren: Wohnen, gefolgt von Beratungen zu Kauf- und Dienstleistungsverträgen (Handwerkerrechnungen), Onlineshopping und Finanzdienstleistungen. Aber auch bei Ärger, wenn die Versicherung nicht zahlte, wenn der Urlaub zum Albtraum wurde oder wenn sich Personen von Partnervermittlungen abgezockt fühlten, wurde die AK zurate gezogen.

Eines hat sich laut AK-Präsident Peter Eder in den vergangenen 60 Jahren nicht verändert: "Unternehmen haben es aufgrund ihrer wirtschaftlichen Macht leichter, Forderungen abzuwehren oder durchzusetzen - sei es, dass sie über eigene Rechtsabteilungen verfügen oder Kosten für Anwälte leichter stemmen können. Konsumenten hingegen müssen sich eine Klage vor Gericht gut überlegen - Stichworte Prozessrisiko und hohe Kosten." Auch die Produkttests und Preisvergleiche der AK-Tester sind inzwischen zur Marke geworden. So gehe etwa die Spritpreisverordnung auf den Druck der AK zurück, sagt Eder.

Quelle: SN

Aufgerufen am 13.12.2018 um 06:51 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/ak-feiert-60-jahre-konsumentenschutz-29359477

Hoffen auf einen guten Tag mit David

Hoffen auf einen guten Tag mit David

Ein zwölfjähriger Bub leidet an einem seltenen Gendefekt. Seine Mutter betreut ihn rund um die Uhr. Er würde gern öfter zur Schule gehen. David liebt es zu spielen. Zur Zeit kann er nicht genug von dem bunten …

Mit Grippeam Schreibtisch sitzen?

Mit Grippeam Schreibtisch sitzen?

Salzburg hat österreichweit die geringste Zahl an Krankenstandstagen. Warum das Land so abschneidet - und warum Mitarbeiter krank arbeiten. Die Salzburger waren vergangenes Jahr im Schnitt 10,6 Tage im …

Kommentare

Schlagzeilen