Politik

Alt-Landeshauptmann Katschthaler gestorben

Der frühere Salzburger Landeshauptmann Hans Katschthaler ist in der Nacht auf Freitag an den Folgen einer Tumor-Erkrankung gestorben teilte die Salzburger ÖVP mit. Katschthaler wurde 79 Jahre alt.

Katschthaler wurde am 13. März 1933 in Embach bei Lend im Pinzgau geboren. Er war von 1974 bis 1977 Mitglied der Salzburger Landesregierung, anschließend bis 1989 stellvertretender Landeshauptmann und von 1989 bis 1996 Landeshauptmann von Salzburg.

Landeshauptfrau Gabi Burgstaller würdigte Katschthaler am Freitag als " großen Salzburger, der weitreichende politische Entwicklungen entscheidend vorantrieb und mit der Fähigkeit zum Weitblick durchsetzte". Katschthaler habe während seiner Amtszeit stets politischen Weitblick bewiesen und dennoch nie auf seine Pinzgauer Heimat vergessen. "Mit Hans Katschthaler verliert die ÖVP Salzburg und das gesamte Bundesland einen Menschen und Politiker mit Handschlagqualität und Verantwortungsbewusstsein, eine hochgeschätzte Persönlichkeit, deren Einsatz und Engagement für das Land und seine Menschen über alle Parteigrenzen hinweg unbestritten ist", wird ÖVP-Landesobmann LH-Stv. Wilfried Haslauer in einer Aussendung zitiert. "Katschthaler war stets nah bei den Menschen im Land und hatte stets das Wohl des Landes vor Augen", so Landtagspräsident Simon Illmer.Von der Schulbank in die PolitikKatschthaler war Lehrer und studierte an der Universität Innsbruck Philosophie, Pädagogik, Geschichte und Geographie. Ab 1953 unterrichtete er an der Volksschule in Großarl und an der Bundeserziehungsanstalt in Saalfelden. Ab 1973 war er zusätzlich Lehrer an der Pädagogischen Akademie des Bundes in Salzburg und an der Philosophischen Fakultät der Universität Salzburg. 1974 trat er in die Landespolitik ein.Träger des Großen Ehrenzeichens"Ob in der Kommunal- oder Landespolitik, Hans Katschthalter hat über Jahre hinweg seinem Heimatbezirk Flachgau und dem Land Salzburg seinen Stempel aufgedrückt. Diese Leistungen wurden unter anderem mit dem Großen Ehrenzeichen des Landes Salzburg gewürdigt", sagt Haslauer weiter. "Dem Humanisten und Pädagogen waren Schule und Bildung ein besonderes Anliegen, sowohl auf Bundes- wie auch auf Landesebene. Für die Feuerwehr, die Finanzen und den Nationalpark Hohe Tauern zuständig, lesen sich seine Ressortzuständigkeiten von Mai 1974 bis April 1996 wie ein alphabetischer Index der Arbeitsgebiete der Salzburger Landesregierung." Kondulenzbuch und Requiem im DomDie Salzburger Bevölkerung hat Gelegenheit, sich von Katschthaler zu verabschieden: Dazu liegt im Foyer des Chiemseehofes (Stiege 1) am Mittwoch, 11. Juli, und Donnerstag, 12. Juli, jeweils von 9 bis 17 Uhr ein Kondolenzbuch auf. Der Verstorbene wird am Freitag, 13. Juli, ab 8 Uhr im Dom zu Salzburg aufgebahrt. Auch hier gibt es nochmals Gelegenheit, sich ins Kondolenzbuch einzutragen. Die Salzburger Landesregierung gedenkt des früheren Landeshauptmannes am Freitag, 13. Juli: Um 9.30 Uhr findet eine festliche Trauersitzung des Salzburger Landtages statt. Danach, um 11 Uhr, wird im Dom zu Salzburg ein Requiem zelebriert. Anschließend ist ein Trauerempfang in der Salzburger Residenz für trauernde Gäste vorgesehen.

Die Beisetzung findet im engen Familienkreis statt. Katschthaler hinterlässt seine Frau Brigitte, mit der er seit 1962 verheiratet war, sowie zwei Töchter und einen Sohn.

Quelle: SN/Apa

Aufgerufen am 16.07.2018 um 12:45 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/alt-landeshauptmann-katschthaler-gestorben-5956483

Schlagzeilen