Politik

Angestellten-Gewerkschaft freut sich über neue Mitglieder

Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier Salzburg (GPA-djp) verweist auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2016: In der Mitgliederentwicklung gab es noch nie so große Zuwächse wie im vergangenen Jahr. In puncto Rechtsschutz wurden über fünf Millionen Euro für die Mitglieder erkämpft.

Im Jahr 2014 gingen sogar Salzburgs Bank-Mitarbeiter erstmals als Demonstranten auf die Straße – organisiert von der GPA-djp.  SN/robert ratzer
Im Jahr 2014 gingen sogar Salzburgs Bank-Mitarbeiter erstmals als Demonstranten auf die Straße – organisiert von der GPA-djp.

Bei der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier Salzburg (GPA-djp) freut man sich aktuell über ein Rekordplus an Gewerkschaftsbeitritten. Aktuell hat die Organisation 14.859 Mitglieder. Der Geschäftsführer der GPA-djp Salzburg, Gerald Forcher, sagt: "Gegenüber Ende 2015 haben wir mit 31.12.2016 netto um 325 Mitglieder mehr. Insgesamt verzeichneten wir 1070 Neubeitritte, nach Abzug von Pensionierungen, Übertritten in andere Gewerkschaften wegen Berufswechsel, Ausscheidungen wegen Todesfällen oder auch Austritten bleiben davon 325 stehen. Damit war 2016 eines der erfolgreichsten Jahre der GPA-djp Salzburg überhaupt. Wir zählen nunmehr 14.859 Mitglieder."

Digitalisierung als große Herausforderung in vielen Branchen

Vor allem im Handel, in der Sozialversicherung, im Bereich Finanz und der Industrie seien die Beitritte stark gestiegen, betont Forcher. "Wir erfreuen uns bei den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer großer Beliebtheit und sehen uns in unserer Arbeit bestätigt. Unsere Herausforderungen werden deswegen aber nicht kleiner, im Gegenteil: Digitalisierung, Industrie 4.0 und weitere Rationalisierungen fordern unsere ganze Aufmerksamkeit." Daher arbeite man im Gewerkschaftsbund an Konzepten und Lösungen, um Antworten auf diese Fragen zu finden, heißt es.

Ziel: Über 15.000 Mitglieder sowie neue Betriebsratswahlen in Salzburg

Ziel seiner Teilgewerkschaft sei es, weiter zu wachsen, betont Forcher: "Wir wollen die Marke von 15.000 Mitgliedern durchbrechen. Ebenso setzen wir uns zum Ziel, weitere Betriebe in Salzburg gewerkschaftlich zu organisieren - wir wollen zusätzliche Betriebe mit Betriebsrat. Mit einigen Beschäftigten sind wir da schon in Kontakt", führt Gerald Forcher aus. In Erinnerung ist ja hier noch der Streit mit dem Sender Servus TV, der zu Red Bull gehört. Nachdem im Mai 2016 zu Firmengründer Dietrich Mateschitz durchgedrungen war, dass Sender-Mitarbeiter einen Betriebsrat gründen wollten, gab er per Mail die Kündigung aller Mitarbeiter und die Schließung des Senders bekannt. Erst nach einem Gespräch mit ÖGB-Landesvorsitzendem Siegfried Pichler, in dem dieser die Betriebsratsgründung für nicht notwendig erklärte, verkündete Mateschitz, dass die Kündigungen zurückgenommen seien und der Sender weiterbestehen könne.

Fünf Millionen Euro für Salzburger GPA-djp-Mitglieder erstritten

Dass sich eine Gewerkschaftsmitgliedschaft lohne, sehe man auch an der Rechtsschutzstatistik, meint Forcher: "2016 konnten wir für unsere Mitglieder insgesamt 5,095 Millionen Euro erkämpfen. In diesen Auseinandersetzungen ging es vor allem um vorenthaltende Entgelte wie nicht bezahlte Überstunden, Falscheinstufungen im Kollektivvertrag, Kündigungsentschädigungen oder Sozialpläne. Auffällige Branchen im Rechtsschutz sind der Handel, das allgemeine Gewerbe, soziale Dienste und das graphische Gewerbe." Nicht immer müsse die Gewerkschaft vor Gericht ziehen. Oft reiche eine Intervention beim Dienstgeber, um offene Ansprüche durchzusetzen, sagt der Geschäftsführer.

Drei große Umfragen im Jahr 2017 geplant

Forcher betont, dass die Privatangestellten-Gewerkschaft auch heuer wieder die Möglichkeit der Mitbestimmung für die Mitglieder ausbauen werde. Auch die Meinung der Noch-Nicht-Mitglieder werde eingeholt. Forcher: "2016 haben wir eine große Umfrage zur Sonntagsbeschäftigung durchgeführt. Heuer werden wir Salzburgs ArbeitnehmerInnen zu drei wichtigen Themenbereichen befragen und sie um ihre Meinung bitten." Welche das seien, wollte der GPA-djp-Chef aber noch nicht verraten.



Quelle: SN

Aufgerufen am 21.09.2018 um 09:33 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/angestellten-gewerkschaft-freut-sich-ueber-neue-mitglieder-377281

Rupertikirtag: Salzburger feiern ihren Landespatron

Rupertikirtag: Salzburger feiern ihren Landespatron

Auch Kirtagsbesucher müssen mal: Das Café Mozarts schützt sich mit einer Gebühr vor WC-Benützern, die nichts konsumieren. Freudiges Kreischen dringt aus den ratternden Fahrgeschäften, aus dem Festzelt ist …

Schlagzeilen