Politik

Angst um Weltkulturerbe: Stadt Salzburg prüft Rehrlplatz wieder

Für das Projekt gibt es längst einen rechtskräftigen Baubescheid. Bürgermeister Preuner will wegen anhaltender Zweifel Klarheit haben.

Mitte September soll gebaut werden. Vorarbeiten wurden bereits aufgenommen. SN/Robert Ratzer
Mitte September soll gebaut werden. Vorarbeiten wurden bereits aufgenommen.

Es gibt eine rechtskräftige Baubewilligung, im September sollen die Bagger auffahren: Ungeachtet dessen unterzieht die Stadt das umstrittene Wohnbauprojekt am Rehrlplatz einer nochmaligen Prüfung. Es geht um das Weltkulturerbe und anhaltende Gerüchte, dass die Unesco wegen des Projekts die Altstadt auf die rote Liste der gefährdeten Welterbestätten setzen könnte. Anfang Juli hat in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans, dazu eine Sitzung des Komitees stattgefunden.

Die für die Planungsagenden der Stadt ressortzuständige Vizebürgermeisterin Barbara Unterkofler (ÖVP) sagt, die Stadt müsse ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 01:36 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/angst-um-weltkulturerbe-stadt-salzburg-prueft-rehrlplatz-wieder-73925356