Politik

Bad Vigaun: 380-kV-Baustelle bleibt besetzt und aus Wien kam keine Antwort

Gegner der geplanten Stromleitung setzen ihre Protestaktion in Bad Vigaun fort. Bundesforste und Verbund-Firma überlegen rechtliche Schritte.

Protest im Tennengau: Gegner der 380-kV-Freileitung wollen ihre Aktionen im Wald am Rengerberg fortsetzen.  SN/fmt
Protest im Tennengau: Gegner der 380-kV-Freileitung wollen ihre Aktionen im Wald am Rengerberg fortsetzen.

Wegen des Protests von Projektgegnern konnten die Schlägerungsarbeiten für die 380-kV-Leitung am Rengerberg bei Bad Vigaun auch am Dienstag nicht fortgesetzt werden. Die Bundesforste haben in der Früh versucht, die Arbeiten wieder aufzunehmen, sagt der Leiter des Forstbetriebs Flachgau-Tennengau, Erwin ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 22.01.2020 um 09:06 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/bad-vigaun-380-kv-baustelle-bleibt-besetzt-und-aus-wien-kam-keine-antwort-81998998