Politik

Baulandpreise in der Stadt stiegen seit 2001 um 170 Prozent

Experte Andreas Van-Hametner hat intensiv zu den hohen Wohnkosten in der Stadt Salzburg geforscht - und kann am Mittwoch beim Runden Tisch zum Thema Wohnen mit spannenden Daten aufwarten.

Morgen, Mittwoch, treffen sich die Planungssprecher der Stadtparteien zu einem Runden Tisch zum Thema Wohnen. Einen Vortrag wird dort Andreas Van-Hametner, Wirtschaftsgeograf an der Uni Salzburg, halten. Er wartet mit spannenden bis besorgniserregenden Daten auf: "2018 lagen die Preise von gewidmetem, aufgeschlossenem Bauland hier bei 913 Euro pro Quadratmeter. 2001 waren es nur 338 Euro. Das ist ein Plus von 170 Prozent in 17 Jahren - oder zehn Prozent pro Jahr." Die Inflation sei im selben Zeitraum nur um 37 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.09.2020 um 02:02 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/baulandpreise-in-der-stadt-stiegen-seit-2001-um-170-prozent-76653214