Politik

Begnadigung nach Swap-Urteil? Heinz Schaden erhält prominente Hilfe

Altbundespräsident Heinz Fischer kritisiert das Swap-Urteil und bringt eine Begnadigung als Möglichkeit ins Spiel. Hannes Androsch will Heinz Schaden unterdessen finanziell unterstützen.

Drei Jahre Freiheitsstrafe (ein Jahr davon unbedingt) für Ex-Stadtchef Heinz Schaden. Dieses Urteil entzweit Salzburg. Zumindest in Schadens SPÖ beobachtet man eine Welle der Solidarität. Persönlichkeiten und Unternehmer wollen Schaden helfen, wie Vizebürgermeister Bernhard Auinger sagt. Im Hintergrund überlegen Privatinitiativen, eine finanzielle Hilfsaktion zu organisieren, wenn die Stadt demnächst die Anwaltskosten von rund 500.000 Euro von Heinz Schaden zurückfordert.

Ein prominenter Ex-Politiker ist schon dabei: Der frühere Vizekanzler und jetzige Industrielle Hannes Androsch. Er bezeichnet das Urteil gegen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 11:49 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/begnadigung-nach-swap-urteil-heinz-schaden-erhaelt-prominente-hilfe-77441926