Politik

BH: In der Stadt bleibt nur eine Außenstelle

Die Tür des Haupteingangs der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung wird in etwa vier Jahren nur noch selten gedreht. Ab da wird der Großteil der BH in Seekirchen sein.  SN/sw/kabö
Die Tür des Haupteingangs der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung wird in etwa vier Jahren nur noch selten gedreht. Ab da wird der Großteil der BH in Seekirchen sein. 

Schon vor ein paar Jahren gab es Überlegungen über eine Verlegung der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung. In etwa vier Jahren ist es so weit und im Zuge des Ausbaus von Seekirchen zur Bezirkshauptstadt wird neben dem Bezirksgericht auch die Bezirkshauptmannschaft hier ihren Platz finden. "Nach der politischen Absichtserklärung von ÖVP, Grünen und Neos - es gibt noch keinen Regierungsbeschluss - wird die BH mit großen Teilen nach Seekirchen verlegt. Es soll aber eine Außenstelle in Salzburg bleiben, um Stadtrand-Gemeinden wie etwa Bergheim, Koppl, Elsbethen, Grödig, Teile von Wals-Siezenheim, Anif und eventuell Großgmain weiterhin bedienen zu können", sagt Bezirkshauptmann Mayer. Das Gros der 180 Mitarbeiter geht "in die Mitte des Flachgaus".

Rund 30 Mitarbeiter bleiben am jetzigen Standort

65 Prozent der Mitarbeiter kommen aus dem nördlichen, östlichen und südöstlichen Flachgau bzw. aus dem angrenzenden Oberösterreich. "Die werden sich freuen, weil Seekirchen näher ist. Und für andere wird es verträgliche Lösungen geben."

Es ist geplant, dass etwa 30 Personen in der Stadt Salzburg im jetzigen Gebäude nahe dem Hauptbahnhof bleiben. Eine Personalvermehrung werde es nicht geben.

Für einzelne Bereiche werden Amtstage eingerichtet, etwa für ärztliche Führerscheinuntersuchungen. "Wer exotische Dinge will wie einen Waffenpass, der wird nach Seekirchen fahren müssen", sagt Mayer. Für sozial schwächere Klienten, Mindestsicherungsempfänger und Alleinerzieherinnen etc. werden eigene Lösungen angedacht.

Mayer weiß, dass Gemeinden, die erst die Nähe zur BH hatten, mit dem Entscheid nicht so glücklich sind. "Das gleicht sich aus." Logisch sei für ihn die Diskussion darüber, "dass nun alle behaupten, mit den Öffis zur BH zu kommen". Diese Kritik nimmt er nicht so ernst, denn "die meisten der Klienten kommen mit dem Auto in die Elisabethvorstadt". Der neue Standort für den Bau der BH in Seekirchen steht Ende 2019 zur Verfügung.

STADT SALZBURG-NEWSLETTER

Jetzt kostenlos anmelden und wöchentlich topaktuelle Informationen aus Ihrer Region kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2021 um 05:51 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/bh-in-der-stadt-bleibt-nur-eine-aussenstelle-36699241

Posse um neue Straßenmalerei am Ignaz-Rieder-Kai

Posse um neue Straßenmalerei am Ignaz-Rieder-Kai

Ein "neu erfundenes" Verkehrszeichen sorgt für Spott, Häme, aber auch Amüsement in einschlägigen Radfahrer-Communitys. "Das kommt heraus, wenn ein Fahrschulbesitzer ein Piktogramm für eine Fahrradstraße …

Schlagzeilen