Politik

Bildungspflicht für junge Flüchtlinge gefordert

Salzburgs Vizebürgermeisterin Hagenauer verlangt eine Bildungspflicht für minderjährige Flüchtlinge.

Bildungspflicht für junge Flüchtlinge gefordert SN/apa (dpa/symbolbild)
Symbolbild.

Junge Flüchtlinge, die noch nicht ausreichend Deutsch können, sollen jetzt doch weiterhin ein außerordentliches Schuljahr in der zehnten Schulstufe anhängen können. Salzburgs Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer (SPÖ) reicht das aber nicht: Sie fordert eine Bildungspflicht für minderjährige Flüchtlinge - zumindest bis zum Pflichtschulabschluss. Flüchtlinge zwischen 15 und 18 Jahren sollten dabei in eigenen Klassen von Montag bis Freitag unterrichtet werden. Die derzeitigen Angebote seien nicht ausreichend. "Es gibt da ein Projekt und dort einen Deutschkurs. Plan und Konzept fehlen. Der überwiegende Teil der jugendlichen Flüchtlinge ist zwischen 15 und 18 Jahre alt. Ihnen muss einerseits die Möglichkeit gegeben werden, zumindest einen Pflichtschulabschluss zu erreichen, andererseits müssen diese Jugendlichen auch sonst beschäftigt werden", sagt Hagenauer. Kaum seien Flüchtlinge nicht mehr schulpflichtig, seien sie zum Nichtstun verdonnert. "Sie haben keine Aufgabe. Lassen Sie einen 15-Jährigen allein: Zu Mutter Theresa wird er nicht."

Alleine im Bunesland Salzburg würden etwa 600 junge Flüchtlinge leben, die solch eine Ausbildung benötigen, um nicht auf der Straße, am Bahnhof oder im Park herumzulungern und auf "blöde Gedanken" zu kommen. Hagenauer: "Aus der Praxis wissen wir, dass fast alle aus dieser Altersgruppe dauerhaft in unserem Land bleiben werden. Es geht also darum, sie so schnell wie möglich in unsere Gesellschaft einzubinden und in unseren Arbeitsmarkt zu vermitteln."

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.09.2018 um 05:40 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/bildungspflicht-fuer-junge-fluechtlinge-gefordert-1044895

Schlagzeilen