Politik

Bürgerliste will wieder Sitzbänke am Bahnhofsvorplatz

Die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes steht kurz bevor. Offen ist aber, ob es dort nun Sitzgelegenheiten geben soll - oder nicht. Eine Anfrage der Bürgerliste an die Baustadträtin soll nun Klarheit bringen.

Diese Bänke am Bahnhofsvorplatz, die auf Betreiben von Vizebürgermeister Harald Preuner (ÖVP) im Spätsommer 2016 demontiert wurden, will die Bürgerliste wieder aufstellen lassen.  SN/robert ratzer
Diese Bänke am Bahnhofsvorplatz, die auf Betreiben von Vizebürgermeister Harald Preuner (ÖVP) im Spätsommer 2016 demontiert wurden, will die Bürgerliste wieder aufstellen lassen.

(SN). Der Gemeinderat hat Anfang des Jahres 2016 einstimmig die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes beschlossen. Im Zuge der Umgestaltung war unter anderem auch vorgesehen, die Bänke im Bereich der Ahornbäume durch andere Sitzgelegenheiten, wie beispielsweise Sitzwürfel, zu ersetzen. Noch im Februar 2016 hat die Stadt in einer Aussendung darauf hingewiesen, dass die Anzahl der Sitzgelegenheiten gleich bleiben wird.

Bürgerliste kritisiert "law-and-order"-Politik von Preuner

Rund ein Jahr später sei nun alles anders, kritisiert die Bürgerliste. Denn Vizebürgermeister Harald Preuner (ÖVP) habe im August 2016 "mit
seiner 'law and order'- Politik Fakten gesetzt und aus "Sicherheitsgründen" die Bänke entfernen lassen, wird moniert. BL-Gemeinderätin Inge Haller: "Nun steht die Neuordnung des Platzes vor der Umsetzung. Und auf einmal soll es rund um die Ahornbäume bei den Taxis überhaupt keine Sitzwürfel mehr geben, obwohl der Gemeinderat genau das Gegenteil beschlossen hat."

Anfrage an die Baustadträtin soll Klarheit bringen

Haller will nunmehr in einer aktuellen Anfrage an die zuständige Bau-Stadträtin Barbara Unterkofler (NEOS) wissen, wie viele Sitzgelegenheiten am Bahnhofsvorplatz jetzt tatsächlich geschaffen werden. Haller: "Wir werden uns jeden Fall dafür einsetzen, dass ein Umdenken passiert und genügend Sitzgelegenheiten geschaffen werden. Denn der Abbau von Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum löst überhaupt keine Probleme und trifft uns alle", so Haller abschließend.


Umbau des Bahnofsvorplatzes ist schon länger ein Politikum

Wie es mit dem Bahnhofsvorplatz weitergehen soll, war in den letzten Monaten schon mehrfach Thema in der Stadtpolitik: So hatte SPÖ-Klubchef Bernhard Auinger ein Alkoholverbot gefordert. ÖVP-Vizebürgermeister hatte - mit dem Argument, so das Betteln einzudämmen - die Bänke entfernen lassen . Und auf Betreiben von Planungsstadtrat Johann Padutsch (BL) und ÖBB soll es künftig eine Schrankenanlage für die Taxis geben.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.09.2018 um 09:13 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/buergerliste-will-wieder-sitzbaenke-am-bahnhofsvorplatz-370399

Salzburg empfängt Europas Staatschefs

Salzburg empfängt Europas Staatschefs

Es ist ein Treffen der Superlative: Die 28 EU-Staatschef kommen am 19. und 20. September in Salzburg zum EU-Gipfel zusammen. Wie sich Stadt und Land darauf vorbereiten, was der Gipfel für Salzburg und seine …

EU-Gipfel: Kampfjets kreisen um Salzburg

EU-Gipfel: Kampfjets kreisen um Salzburg

Lärm über Salzburg: Flugzeuge und Hubschrauber patrouillieren in einem 60-Kilometer-Radius über den beiden EU-Tagungsorten. Am Dienstag waren die Vorboten des EU-Gipfels deutlich hörbar: Eurofighter und …

Studentin bei der Wohnungssuche in Salzburg betrogen

Studentin bei der Wohnungssuche in Salzburg betrogen

Eine 21-Jährige ging einer Betrügerin auf den Leim: Die Studentin überwies 700 Euro auf ein Konto in Schweden. Eine Gegenleistung gab es nicht. Eine 21-jährige französische Studentin in Salzburg trat via …

Schlagzeilen