Politik

Caritas übernimmt Radservice am Salzburger Hauptbahnhof

Ab 1. August können Radfahrer ihr Fahrrad beim Hauptbahnhof (Lastenstraße 1) wieder reparieren lassen.

Räder am Salzburger Hauptbahnhof SN/robert ratzer
Räder am Salzburger Hauptbahnhof

Im Bauausschuss soll am Dienstag der Beschluss für eine neue Nutzung bei der Ride-&-Bike-Anlage auf der Rückseite des Hauptbahnhofs fallen.

Künftig soll die Caritas hier eine Fahrradservicestation anbieten. Damit hat die Stadt nun wieder einen Mieter gefunden. Der Vertrag mit der Firma, die zuvor hier Räder repariert hatte, wurde im Herbst 2017 einvernehmlich aufgelöst, nachdem sich Mietrückstände angehäuft hatten. Die Suche nach einem neuen Mieter gestaltete sich schwierig. Jetzt kam der Vertrag mit der Caritas zustande.

Laut Auskunft von Baustadträtin Barbara Unterkofler will die Caritas die Servicestation über das Projekt Velorep organisieren. Wochentags (Ausnahme Mittwoch) soll das Radservice von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr geöffnet haben, an Wochenenden, Feiertagen und Mittwochen von 14 bis 18.30 Uhr. Zusätzlich soll es eine Selfservicestation und einen Schlauchautomaten geben. Ab 2020 ist zudem ein Lastenrad-Verleih angedacht (Veloleih). Die Caritas soll vorübergehend auch eine Beratungsstelle (Sozialberatung) anbieten.

"Es freut mich sehr, dass wir den Bürgern nun wieder eine Fahrradservicestation bei der Bike-&-Ride-Anlage am Bahnhof bieten können. Damit schaffen wir ein weiteres attraktives Angebot, das den Umstieg aufs Rad erleichtert", sagt Baustadträtin Barbara Unterkofler. "Durch die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Caritas und ÖBB kommen wir den Zielen unserer Radstrategie einen weiteren Schritt näher."

WAHL-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wahl-Newsletter der "Salzburger Nachrichten" zur Landtagswahl 2023.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.02.2023 um 12:02 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/caritas-uebernimmt-radservice-am-salzburger-hauptbahnhof-31504003

Wind und Wolf: Salzburg hofft auf Hilfe aus Brüssel

Wind und Wolf: Salzburg hofft auf Hilfe aus Brüssel

"Die Kommission muss jetzt liefern," fordert Landeshauptmann Haslauer. Ein Wunsch ist die Lockerung der "Habitat-Richtlinie", die den Wolf streng schützt. Zudem geht es um Rückenwind für die "Erneuerbaren".

Kommentare

Schlagzeilen