Politik

Das städtische Tierheim wehrt sich gegen Vorwürfe der Politik

Die Stadt Salzburg ortet große Missstände und hat die Förderung gekürzt. Der Grund: die Vergabepraxis. Der Verein sieht sich zu Unrecht kritisiert.

Gerhard Redolf mit Hündin Lola: „Wir suchen gezielt Besitzer für unsere Hunde“ SN/Anton Prlic
Gerhard Redolf mit Hündin Lola: „Wir suchen gezielt Besitzer für unsere Hunde“

Die Zwinger im Tierheim der Stadt Salzburg in der Karolingerstraße sind voll. 21 Hunde bellen hinter hohen Gitterzäunen. Viele der Tiere sind so groß und kräftig, dass sie aus dem Stand bis zum Zaunende springen können.

Hier lebten größtenteils problematische Hunde, sagt Tierheim-Geschäftsführer Gerhard Redolf. Allein neun Hunde habe man von einem Züchter erhalten, über den mittlerweile ein Tierhalteverbot verhängt worden sei. "Der kreuzt japanische Hirtenhunde mit American Staffordshire Terriern." Das Ziel: möglichst groß, möglichst bissig. Solche Hunde ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 01:20 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/das-staedtische-tierheim-wehrt-sich-gegen-vorwuerfe-der-politik-91867708