Politik

Das Tauziehen beginnt: Salzburgs Stadtpolitik muss über dunkle Schatten springen

Nun ist der Abschlussbericht der Historiker zu den NS-belasteten Straßennamen in der Stadt Salzburg öffentlich. Die Bürgerliste will 13 Straßen umbenennen, die ÖVP gar keine. Hans Sedlmayr ist einer von 13 "Problemfällen". Seine Tochter wehrt sich gegen dieses Urteil.

An diesen Fakten könne man nicht mehr rütteln, meinte SPÖ-Vizebürgermeister Bernhard Auinger am Dienstag. Der neunköpfige wissenschaftliche Beirat hatte soeben den Abschlussbericht zu den NS-belasteten Straßennamen präsentiert. Was die Historiker vorlegten, liefert Stoff für hitzige Diskussionen. 13 Namen werden in Kategorie drei gelistet. Das bedeutet eine gravierende NS-Verstrickung, und Handlungsbedarf für die Politik.

Es sind dies: Schriftsteller und Maler Erich Landgrebe, Komponist und Dirigent Hans Pfitzner, Konstrukteur Ferdinand Porsche, Volksmusikant Tobias Reiser, Bildender Künstler Gustav Resatz, Domorganist und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2022 um 11:11 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/das-tauziehen-beginnt-salzburgs-stadtpolitik-muss-ueber-dunkle-schatten-springen-104938666