Politik

Dem ÖGB gelang in Salzburg der Sprung über die 66.000-Mitglieder-Grenze

Im Vorjahr ist die Zahl der Mitglieder um knapp 400 gestiegen. Besonders groß war der Zuwachs im öffentlichen Dienst sowie bei den Privatangestellten. Der Kampf um die 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich im Pflegebereich sollte sich heuer noch auswirken.

Anstieg der Zahl der Mitglieder um knapp 400 beim ÖGB in Salzburg: ÖGB-Landesvorsitzender Peter Eder zeigt sich über die Entwicklung sehr erfreut.  SN/robert ratzer
Anstieg der Zahl der Mitglieder um knapp 400 beim ÖGB in Salzburg: ÖGB-Landesvorsitzender Peter Eder zeigt sich über die Entwicklung sehr erfreut.

Die Zahl der ÖGB-Mitglieder ist in Salzburg im Vorjahr um knapp 400 auf 66.015 gestiegen. Das meldet ÖGB-Landesvorsitzender und AK-Präsident Peter Eder. "Wir freuen uns besonders darüber, dass ein großer Zuwachs bei Frauen und der Jugend zu verzeichnen ist. Gerade in Zeiten wie diesen, wo der Druck am Arbeitsmarkt immer größer wird, weil die Anforderungen an jeden einzelnen Arbeitnehmer steigen, braucht es eine starke Gewerkschaft, die für eine gerechte Arbeitswelt und gesunde Arbeitsbedingungen eintritt."

"Die Digitalisierung birgt Chancen und Risiken"

ÖGB-Landesgeschäftsführerin Gabi Proschofski: "Die Digitalisierung birgt Chancen und Risiken zugleich. Das Hauptproblem ist, dass wir die Veränderungen derzeit nur erahnen können. Welche langfristigen Auswirkungen das auf den Alltag der Beschäftigten hat, können wir derzeit nur abschätzen."

Die Mitgliederwerbeaktion läuft auch heuer weiter

Der ÖGB Salzburg hat im Vorjahr eine Mitgliederwerbekampagne gestartet, die auch in diesem Jahr fortgesetzt wird. Das Motto: "Mehr denn je - ÖGB." Den größten Mitgliederstand hatte die Gewerkschaft in den 1980er-Jahren. Eine Zäsur brachte die Bawag-Krise. Allerdings, so Jutta Moser-Daringer von der ÖGB-Landesorganisation, steige die Zahl der Mitglieder seit rund zehn Jahren wieder kontinuierlich an. Nachsatz: Allein um die natürlichen Abgänge (Austritte sowie Sterbefälle, Anm.) auszugleichen, brauche der ÖGB in Salzburg pro Jahr knapp 4000 Neueintritte.

Die Younion verzeichnete den stärksten Zuwachs

Den größten Zuwachs verzeichneten im Vorjahr in Salzburg die Younion (alle Gemeindebediensteten - vom Magistrat bis zu den Seniorenheimen der Gemeinden) mit einem Plus von 2,8 Prozent sowie die Gewerkschaft Bau-Holz mit einem Plus von 1,3 Prozent. Die mitgliederstärksten Gewerkschaften sind die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (rund 15.800), die Gewerkschaft der Privatangestellten (15.100), die vida (10.100) sowie die PRO-GE (8500 Mitglieder). "Unsere Bemühungen um die 35-Stunden-Woche in der Pflege werden sich wohl erst im Laufe des Jahres auf die Mitgliederzahl niederschlagen."

Aufgerufen am 03.12.2021 um 07:24 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/dem-oegb-gelang-in-salzburg-der-sprung-ueber-die-66-000-mitglieder-grenze-84635062

"Knapp vor OP-Beginn musste ich gehen"

"Knapp vor OP-Beginn musste ich gehen"

Der 74-jährige Peter Skarke hatte nur noch rund eine Stunde bis zu seiner Nierenoperation. Neue Covid-19-Fälle benötigten aber plötzlich Intensivpflege.

Ein Festspieldokument weckt taufrische Erinnerungen

Ein Festspieldokument weckt taufrische Erinnerungen

Die Metamorphose kommt auf Raten. Elina Garancas Stimme wandelt sich hörbar ins Dramatische, und die diesbezüglichen Mezzo-Rollen lassen nicht auf sich warten. Eboli, Dalila und Santuzza bilden ihr neues …

Kommentare

Schlagzeilen