Politik

Der "Hausherr" hat ja gesagt: Seekirchen stimmt für das Hallenbad

Der Weg zum Schwimmbad für den Flachgau ist noch weit. Aber die Standortgemeinde hat einen positiven Grundsatzbeschluss gefasst.

Beim Sportzentrum Seekirchen (und zwar im Vordergrund) soll das Hallenbad für das Flachgauer Seenland entstehen. (Archivbild) SN/sw/seekirchen sport gmbh
Beim Sportzentrum Seekirchen (und zwar im Vordergrund) soll das Hallenbad für das Flachgauer Seenland entstehen. (Archivbild)

Die Standortgemeinde hat Ja gesagt: Einstimmig fasste die Seekirchner Gemeindevertretung am Donnerstagabend einen Grundsatzbeschluss für das geplante Flachgauer Hallenbad. Das Projekt für das Schwimmbad war im Regionalverband Salzburger Seenland vereinbart worden. Der Rahmen der Gesamtinvestitionskosten beträgt zwölf Millionen Euro. Die Abgangskosten pro Jahr sind mit 510.000 Euro veranschlagt.

Seekirchen hat beschlossen, anteilig beide Kosten mitzutragen. Für 70 Prozent der Investitionskosten gebe es eine Zusage des Landes, erklärt Bgm. Konrad Pieringer (ÖVP). Der Aufteilungsschlüssel im Regionalverband basiere auf der Einwohnerzahl.

Der Standort des Bades liegt beim Sportzentrum in Seekirchen-Aug an der Obertrumer und der Seekirchner Landesstraße. Bis Ende März sollen auch die anderen neun Gemeinden ihre Beteiligung beschließen. Dann kann die Planung beginnen. "Es ist noch ein weiter Weg", räumt Pieringer ein.

Aufgerufen am 29.11.2020 um 11:28 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/der-hausherr-hat-ja-gesagt-seekirchen-stimmt-fuer-das-hallenbad-82817047

Alkolenker wollte auf Autobahn der Polizei davonrasen

Alkolenker wollte auf Autobahn der Polizei davonrasen

Der Mann war einer Zivilstreife wegen seines rasanten Fahrstils aufgefallen. Er missachtete nicht nur die Anhaltezeichen, sondern stieg zusätzlich aufs Gaspedal. Nach der Anhaltung seines Wagens sprang der 45-…

Kommentare

Schlagzeilen