Politik

"Der Stadtteil Riedenburg verliert sein Gesicht"

Grundstücke in der Riedenburg sind bei Bauträgern heiß begehrt. Zunehmend verschwinden die Gärten der alten Villen.

Seit 40 Jahren lebt Hannes Schneilinger im Salzburger Stadtteil Riedenburg. Seit einigen Jahren beobachte er eine bedenkliche Entwicklung, sagt der ehemalige langjährige Generalsekretär der katholischen Aktion.: "Die sogenannte Gartenstadt Riedenburg mit ihrem typischen Vorstadt-Charakter wird zugepflastert."

Stück für Stück würden die Gründerzeitvillen an private Bauträger verkauft. Die Villen selbst müssen erhalten werden, weil sie in der Altstadtschutzzone II liegen. "Die dahinter liegenden Gärten mit den schönen Bäumen verschwinden aber, stattdessen werden fantasielose Humanicschachteln hineingepflanzt." Dadurch gehe der Charakter des Stadtteiles verloren. "Vor allem um die schönen Gärten, die in ihren Proportionen genau zu den Villen und Bürgerhäusern passten, ist ewig schade."

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.10.2018 um 06:03 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/der-stadtteil-riedenburg-verliert-sein-gesicht-20620666