Politik

Die 380-kV-Freileitung durch Salzburg ist jetzt auch in zweiter Instanz bewilligt

Das Bundesverwaltungsgericht in Wien hat das umstrittene Projekt der Höchstspannungsleitung vom Flachgau in den Pinzgau abgesegnet. Die Gegner der Freileitung wollen aber alle Rechtsmittel ausschöpfen.

380-kV-Freileitungs-Mast SN/robert ratzer
380-kV-Freileitungs-Mast

Seit mehr als sechs Jahren lief das Umweltverträglichkeits-Verfahren. Zuletzt war es ziemlich still geworden um das umstrittene Projekt der 380-kV-Leitung durch das Land Salzburg. Nun ist - wenige Tage vor den Gemeindevertretungswahlen - die "Bombe" geplatzt: Das Bundesverwaltungsgericht hat den ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 07.07.2020 um 06:08 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/die-380-kv-freileitung-durch-salzburg-ist-jetzt-auch-in-zweiter-instanz-bewilligt-66750334