Politik

Die Großbaustellen der Stadt Salzburg - und was jetzt passieren soll

Wohnen, Altenheime, Schulen, Verkehr - Ist das ausgehandelte Programm der neuen Stadtregierung viel zu lasch? Oder doch jener Aufbruch, den viele erhoffen?

Sind sich dieser Tage nicht gerade grün: Bürgermeister Harald Preuner, Vize Bernhard Auinger und Stadträtin Martina Berthold. SN/APA/BARBARA GINDL
Sind sich dieser Tage nicht gerade grün: Bürgermeister Harald Preuner, Vize Bernhard Auinger und Stadträtin Martina Berthold.

Kommenden Mittwoch, 8. Mai, wird der neue Gemeinderat angelobt und die neue Stadtregierung nimmt ihre Arbeit auf. Dass ihr Arbeitsübereinkommen aber zu wenig konkret sei und keine messbaren Ziele enthalten, was praktisch alle Parteien außer der ÖVP kritisieren - diese Kritik weist Bgm. Harald Preuner (ÖVP) zurück: "Diese taktischen Manöver, speziell von den Grünen, hier mit nicht realisierbaren Zahlen zu operieren (wie etwa bei den geforderten 1000 zusätzlichen Wohnungen pro Jahr, Anm.) ist für die Salzburger Bevölkerung mit Sicherheit sehr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 01:41 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/die-grossbaustellen-der-stadt-salzburg-und-was-jetzt-passieren-soll-69689341