Politik

Die letzten drei Salzburger Ölheizungen sorgen für politisches Knistern

Drei Heizölanlagen zählt die Stadt bei ihren eigenen Gebäuden noch. Die grüne Stadträtin würde diese gern austauschen, doch die ÖVP blockiere. Der Bürgermeister sieht gute Gründe dafür.

Franziskischlössl - auf dem Kapuzinerberg wird noch mit Öl geheizt. SN/magistrat salzburg/johannes killer
Franziskischlössl - auf dem Kapuzinerberg wird noch mit Öl geheizt.

197 Heizungsanlagen zählt die Stadt Salzburg in ihren Amtsgebäuden, Schulen, Kindergärten, Horten, Sportanlagen sowie Vereins- und Seniorenheimen. Mehr als die Hälfte sind mit Fernwärme ausgestattet, weitere 75 heizen mit Gas.

Mit dem "Masterplan Smart City Salzburg 2025" wurde ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 04.08.2020 um 04:45 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/die-letzten-drei-salzburger-oelheizungen-sorgen-fuer-politisches-knistern-90897523