Politik

Die neuen Löschfahrzeuge der Salzburger Feuerwehr passen auch durchs "Bürgermeisterloch"

Bürgermeister Harry Preuner (ÖVP) übergab der Salzburger Feuerwehr am Dienstag zwei neue Löschfahrzeuge. Rund 30 Jahre alte Fahrzeuge haben ausgedient.

Bürgermeister Harald Preuner übergab auf dem Kapitelplatz zwei neue Fahrzeuge an die Salzburger Feuerwehr. SN/stadt salzburg/wildbild
Bürgermeister Harald Preuner übergab auf dem Kapitelplatz zwei neue Fahrzeuge an die Salzburger Feuerwehr.

Zwei nigelnagelneue Löschfahrzeuge sind der Stolz der Freiwilligen Feuerwehr in der Stadt Salzburg. Am Dienstag übergab sie Bürgermeister Harry Preuner (ÖVP) an den Freiwilligen-Kommandant Mike Leprich. Kostenpunkt für die neuen Fahrzeuge: rund 419.000 Euro.

Für den Standort Liefering ist das Löschfahrzeug vorgesehen. Es ist auf einem 7,5 Tonnen IVECO-Fahrgestell aufgebaut. Die Ausstattung umfasst Atemschutzgeräte für den Innenangriff beim Brandeinsatz, Tragkraftspritze zum Aufbau der Wasserversorgung, Tauchpumpen für den Hochwassereinsatz, Motorkettensägen für den Sturmeinsatz und diverses Handwerkzeug. Das Fahrzeug kann mit neun Feuerwehrkräften besetzt werden. Es ersetzt ein altes Tanklöschfahrzeug, das 29 Jahre im Dienst stand. Die vorgesehene Nutzungsdauer beträgt 25 Jahre.

Neue Fahrzeuge für FF Bruderhof und Liefering

Der Löschzug Bruderhof erhält ein kompaktes Tanklöschfahrzeug, ebenfalls auf einem 7,5 Tonnen IVECO-Fahrgestell aufgebaut. Atemschutzgeräte für den Brandeinsatz oder die Menschenrettung aus verrauchten Bereichen gehören ebenso zur Ausstattung wie die für den Katastrophenschutz unverzichtbaren Tauchpumpen und Motorkettensägen. Die Hochdruckpumpe im Heck in Verbindung mit dem Wassertank ermöglicht der Mannschaft ein rasches Eingreifen beim Brandeinsatz. Am Standort Bruderhof wird damit ein 34 Jahre altes Tanklöschfahrzeug ersetzt.

Freiwilligen-Kommandant Mike Leprich: "Beide Fahrzeuge sind ganz bewusst sehr kompakt gebaut, damit sie auch auf den Stadtbergen eingesetzt werden können. Wir kommen damit durchs "Bürgermeisterloch" auf dem Festungsberg. Als Kommandant bin ich froh, dass das vereinbarte Fahrzeugaustauschprogramm greift. So ist es möglich, den Mitgliedern eine zeitgemäße und sichere Ausrüstung für die Einsätze zur Verfügung zu stellen."

40.000 ehrenamtliche Stunden pro Jahr

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Salzburg leistet mit 260 Mitgliedern rund 40.000 Stunden ehrenamtlich pro Jahr. Sie ist mit Bruderhof, Gnigl, Itzling und Liefering auf vier Standorte aufgeteilt. Gemeinsam mit dem Stadtkommando bildet sie die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Salzburg. Sie ist eine Einrichtung des Magistrats.

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.08.2019 um 08:17 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/die-neuen-loeschfahrzeuge-der-salzburger-feuerwehr-passen-auch-durchs-buergermeisterloch-73197970

Ein Nichtraunzerdorf entsteht

Ein Nichtraunzerdorf entsteht

Am 14. September baut eine Initiative eine fiktive ökologische Gemeinde im Messezentrum auf. Kirche, Gasthaus, Hotel: Jeder Beteiligte erklärt den Besuchern, was er für die Umwelt tut.

Kommentare

Schlagzeilen