Politik

Diskussion um das Pflaster für den Marktplatz

In Mattsee wird bei der Gemeindevertretungssitzung heute, Montag, über ein umstrittenes Bauprojekt und die Marktplatz-Pflasterung diskutiert.

Bei der Gemeindevertretungssitzung in Mattsee, heute, Montag, stehen zwei heikle Punkte an: Zum einen wird Bgm. Rene Kuel (ÖVP) informieren, dass die für Herbst geplante Neugestaltung des Marktplatzes auf 2017 verschoben wird. Kuel: "Wir sind uns wegen der Auswahl des Pflasters nicht ganz sicher. Statt Betonstein ist nun Granit der Favorit." Dieser sei aber teurer. Kosten sollte das Projekt ursprünglich 400.000 Euro. Und beim Wohnbau-Projekt am Goriweg (29 Wohnungen/Bauträger Leitgöb), gegen das Anrainer 335 Unterschriften gesammelt haben, wird über den Bebauungsplan abgestimmt. Im Vorfeld hat der von Bezirksarchitekt Robert Lechner geleitete und erstmals damit befasste Gestaltungsbeirat das Projekt begutachtet und abgesegnet.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 26.09.2018 um 02:53 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/diskussion-um-das-pflaster-fuer-den-marktplatz-988462