Politik

Doppelstaatsbürger: Salzburger Gericht schuf Klarheit

Ein Türke hat gegen den Verlust der österreichischen Staatsbürgerschaft berufen - und ist vor Gericht abgeblitzt. Es dürfte viele ähnlich gelagerte Fälle geben.

Beide behalten oder einen abgeben – das Salzburger Landesverwaltungsgericht traf eine richtungsweisende Entscheidung. SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Beide behalten oder einen abgeben – das Salzburger Landesverwaltungsgericht traf eine richtungsweisende Entscheidung.

Ein Urteil des Landesverwaltungsgerichts Salzburg dürfte österreichweit für Beachtung sorgen. Denn es stellt fest, dass die Vorgangsweise des Landes zur Überprüfung und gegebenenfalls auch zum Verlust von Doppelstaatsbürgerschaften rechtens ist. Am 19. Juni wurde die Beschwerde eines Türken abgewiesen, der den Verlust des österreichischen Passes nicht hinnehmen wollte.

Der Reihe nach: Im Bundesland Salzburg haben rund 1600 Menschen neben der österreichischen auch die türkische Staatsangehörigkeit. Die meisten davon sind völlig legal Doppelstaatsbürger - etwa weil sie eine österreichische ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2022 um 06:49 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/doppelstaatsbuerger-salzburger-gericht-schuf-klarheit-30359863