Politik

Edelweiß-Ticket ist ab Juli auch in Freilassing gültig

SVV-Seniorennetzkarte für alle ab 64 Jahren umfasst künftig Fahrten von, nach und in die bayerischer Nachbarstadt.

Freuen sich über die Ausweitung des Seniorentickets (v.l.): Landesrat Stefan Schnöll, die Vorsitzende des Landes-Seniorenbeirats Andrea Eder-Gitschthaler , Verkehrsverbund-Geschäftsführerin Allegra Frommer und Freilassings Bürgermeister Markus Hiebl. SN/Land Salzburg / Neumayr – Leop
Freuen sich über die Ausweitung des Seniorentickets (v.l.): Landesrat Stefan Schnöll, die Vorsitzende des Landes-Seniorenbeirats Andrea Eder-Gitschthaler , Verkehrsverbund-Geschäftsführerin Allegra Frommer und Freilassings Bürgermeister Markus Hiebl.

Salzburg und Bayern rücken noch näher zusammen. Ab 1. Juli gilt das Edelweiß-Ticket des Salzburger Verkehrsverbundes auch für Fahrten von, nach und in Freilassing. Damit hat das beliebte Senioren-Ticket mit anderen Angeboten gleichgezogen. "Für alle Wochen- und Monatskarten, myRegio-Jahreskarten und myRegio Student ist Freilassing beim öffentlichen Verkehr bereits seit Jahresbeginn Teil der Region Salzburg Stadt", erklärt Verkehrslandesrat Stefan Schnöll.

Historisch enge Verbindung

Die erweiterte Gültigkeit freut auch Freilassings Ersten Bürgermeister. "Wir leben als Nachbarn in derselben Europaregion. Gerade während der Corona-Krise wurde uns wieder vor Augen geführt, wie schnell es gehen kann, dass die Grenzen für manche Menschen plötzlich wieder unüberwindbar werden. Umso mehr freut es mich, dass jetzt die Grenzen wieder offen sind und wir mit der Ausweitung der Gültigkeit des Edelweiß-Tickets die historisch enge Verbindung mit Land und Stadt Salzburg noch weiter stärken", betont Markus Hiebl.

Netzkarte für alle ab 64 Jahren

Das Edelweiß-Ticket wurde vom Verkehrsverbund vor zwei Jahren eingeführt. Für 299 Euro können Personen ab 64 Jahren alle Linienbusse und Bahnen im Bundesland ein Jahr lang nützen. Teilweise können auch länderübergreifende Linien mit dem Ticket benützt werden: So sind die Linie 140 bis Mondsee, die Linie 150 bis Bad Ischl und die Linie 260 von Salzburg über Bad Reichenhall und Lofer nach Zell am See inkludiert.

Grenzüberschreitender Verkehrsverbund

Ab Juli können mit dieser Netzkarte zwischen Freilassing und Salzburg auch die Busse der Linie 24 sowie die Züge der S-Bahnlinien S3, S4, von Meridian und der Südostbayernbahn SOB benützt werden. Zudem sind auch die städtischen Buslinien 81 und 82 in Freilassing inkludiert. Derzeit sind bereits 9.200 dieser Netzkarten im Umlauf. "Der Verbundgedanke kommt hier gut zur Geltung. Gemeinsam mit der Stadt Freilassing, dem Land Salzburg und den SVV-Partnerunternehmen sind wir hier wieder einen praktischen Schritt weiter beim grenzüberschreitenden Verkehrsverbund", erläutert die Geschäftsführerin der Salzburger Verkehrsverbund GmbH, Allegra Frommer.

Mobilität von existenzieller Bedeutung

"Besonders für die ältere Generation ist günstige und komfortable Mobilität von existenzieller Bedeutung. Mit der Ausweitung des Edelweiß-Tickets bis über die Grenze haben wir eine weitere wichtige Verbesserung für die Seniorinnen und Senioren geschafft", ergänzt die Vorsitzende des Landes-Seniorenbeirats, Andrea Eder-Gitschthaler.

Nur die Schüler fehlen

Mit der Anpassung des Edelweiß-Tickets gelten nun alle in Salzburg gültigen Zeitkarten, mit Ausnahme der Schülerfreifahrt, auch in Freilassing − sprich die SVV-Wochenkarten, die SVV-Monatskarten, die myRegio-Jahreskarten, das myRegio Student- und eben das myRegio Edelweiß-Ticket.

Quelle: SN

Aufgerufen am 08.08.2020 um 05:38 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/edelweiss-ticket-ist-ab-juli-auch-in-freilassing-gueltig-89397436

Kommentare

Schlagzeilen