Ein Sommer, der manches verändert hat

Die Hitze schärfte das Bewusstsein, wie abhängig wir von einer intakten Umwelt sind. Jetzt braucht es keinen erhobenen Zeigefinger, sondern Herz und Verstand.

Autorenbild

Das Beispiel des Obstbauern auf dieser Seite zeigt: Die Hitze hat auch ihre guten Seiten. Es offenbart aber vor allem, was wir alle spüren und sehen: Es hat sich einiges verändert in diesem Sommer.

Da wachsen Melonen auf Salzburger Wiesen, da biegen sich die Obstbäume und gedeihen Weinreben. Da verwandeln sich aber auch saftig grüne Wiesen in hässliches Braun. Da müssen Landwirte mit gewaltigen Dürreschäden leben. Da flammen Diskussionen ums Wasser auf - jenes wertvolle Gut, mit dem Salzburg eigentlich im Übermaß gesegnet ist.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 13.12.2018 um 11:26 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/ein-sommer-der-manches-veraendert-hat-39115714