Politik

Eine Eidechse posiert gegen den Steinbruch

Die Karten im Match um den am Lidaun geplanten Steinbruch werden neu gemischt, weil der Naturschutzbund jetzt Parteistellung hat.

Die Zauneidechse ist geschützt.  SN/sw/landesmedienzentrum salzburg
Die Zauneidechse ist geschützt.

Die EU-weit streng geschützte Zauneidechse wird neuer Hauptdarsteller im Streit um den Steinbruch, der am Faistenauer Hausberg, dem Lidaun, entstehen soll. Anrainer, Gemeinde und Naturschützer lehnen das Projekt der Salzburger Sand- und Kieswerke (SSK) strikt ab. Der Salzburger Naturschutzbund kann nun aus seiner Sicht auf einen Erfolg verweisen.

Das Landesverwaltungsgericht hat entschieden, dass der Umweltorganisation Parteistellung zukommt und dass ihr die Bezirkshauptmannschaft die entsprechenden Bescheide zustellen muss. Der Naturschutzbund hatte sich beschwert, kann nun seine Einwände einbringen und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2022 um 11:49 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/eine-eidechse-posiert-gegen-den-steinbruch-78483829