Politik

Eislaufplatz wird nicht ausgeschrieben

ÖVP: Eislaufen soll auf dem Mozartplatz bis Februar möglich sein.

Eislaufplatz inmitten der Salzburger Altstadt.  SN/robert ratzer
Eislaufplatz inmitten der Salzburger Altstadt.

Alle Parteien sprachen sich am Donnerstag im Kulturausschuss gegen die von den Neos geforderte öffentliche Ausschreibung für den Punschstand und den Eislaufplatz am Mozartplatz aus. Der Anifer Unternehmer Peter Treml hatte die Verlängerung um weitere fünf Jahre beantragt und soll die Genehmigung laut Amtsbericht auch bekommen. In der Stadt mangle es an Transparenz, kritisierte Gemeinderätin Kornelia Thöni (Neos). Eine öffentliche Ausschreibung des Punschstandes am Mozartplatz wirdEs sei bedauerlich, dass es keine Ausschreibung geben werde. "Es geht nicht, wir müssen es nicht tun", laute der Tenor. Die Stadt fürchte sich wohl vor neuen, kreativen Ideen. Die Stadt hätte allen Interessenten die Möglichkeit geben können, sich zu bewerben und ihre Konzepte vorzubringen. Interessenten gäbe es genug. Im Vorfeld hätten sich sechs Gastronomen bei ihr gemeldet und Interesse bekundet.

Die ÖVP schlug im Ausschuss vor, den Eislaufplatz künftig bis zum Ende der Semesterferien zu betreiben. Der Amtsbericht wurde vertagt. In zwei Wochen wird abgestimmt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.09.2018 um 06:55 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/eislaufplatz-wird-nicht-ausgeschrieben-514639

Schlagzeilen