Politik

Endergebnis der EU-Wahl in Salzburg: Grüne legten mit Wahlkarten zu

Fast wäre sich noch Platz drei ausgegangen. Auch die Anzahl der Vorzugsstimmen in Salzburg ist jetzt komplett: Karoline Edtstadler sammelte 27.423 Vorzugsstimmen.

Am Wahlergebnis hat sich auch auf den zweiten Blick nichts mehr groß geändert. Die ÖVP ist überlegen die Nummer eins in Salzburg.  SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Am Wahlergebnis hat sich auch auf den zweiten Blick nichts mehr groß geändert. Die ÖVP ist überlegen die Nummer eins in Salzburg.

Das vorläufige Endergebnis der EU-Wahl lag Montagabend inklusive der ausgezählten Wahlkarten für das Bundesland Salzburg vor. Die ÖVP verlor im Vergleich zum Ergebnis vom Sonntag noch leicht. Das änderte aber nichts am fulminanten Sieg der Volkspartei. Sie kam auf 43,1 Prozent.

Die SPÖ erreichte nach Auszählung der Wahlkarten 18,2 Prozent der Stimmen. Die FPÖ verlor weiter an Boden und kam auf 14,5 Prozent.

Die Wahlkarten brachten vor allem den Grünen noch Stimmen. Sie schafften es auf 14,1 Prozent der Stimmen. Die Neos landeten letztlich in Salzburg bei 8,3 Prozent. Keine Chance hatte Johannes Voggenhuber mit der Liste "Europa Jetzt". Sie schaffte im Bundesland gesamt nur 1,1 Prozent. Die KPÖ rangiert mit 0,7 Prozent auf dem letzten Platz.

Die Wahlbeteiligung steht nun auch fest: Mit 57,8 Prozent ist sie deutlich gestiegen im Vergleich zur EU-Wahl 2014.

HC Strache mit 1618 Vorzugsstimmen

Auch die Anzahl der Vorzugsstimmen ist nun komplett. Vorzugsstimmenkaiserin Karoline Edtstadler (ÖVP) kam auf 27.423 Stimmen. Damit hat sie diese Wertung im Bundesland Salzburg klar für sich entschieden. Die zweitmeisten Stimmen sammelte Othmar Karas (ÖVP) mit 6546 Vorzugsstimmen. Die Listen-Vierte der ÖVP, Simone Schmiedtbauer, erhielt 4262 Vorzugsstmmen. Für SPÖ-Spitzenkandidat Andreas Schieder entfielen 3044 Vorzugsstimmen. Für die Nummer eins bei den Grünen, Werner Kogler, 3327 Stimmen. Für Harald Vilimsky (FPÖ) waren es in Salzburg 3333 Stimmen. Auffällig ist das Ergebnis von Heinz-Christian Strache (FPÖ), der es trotz letztem Listenplatz (Nr. 42) auf 1618 Vorzugsstimmen in Salzburg brachte. Neos-Spitzenkandidatin Claudia Gamon sammelte 3288 Vorzugsstimmen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 27.09.2020 um 03:27 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/endergebnis-der-eu-wahl-in-salzburg-gruene-legten-mit-wahlkarten-zu-70907617

Kommentare

Schlagzeilen