Politik

Entschädigungsfonds für Spitalspatienten in der Kritik

Markus Steiner (FPS) fordert höhere Auszahlung an geschädigte Patienten. Fonds-Leiterin Mercedes Zsifkovics kontert.

Die Patienten von Krankenhäuser zahlen pro Belegstag einen geringen Betrag an den Patienten-Entschädigungsfonds.  SN/apa (dpa)
Die Patienten von Krankenhäuser zahlen pro Belegstag einen geringen Betrag an den Patienten-Entschädigungsfonds.

Im Landtagsausschuss am Mittwoch war auch der Tätigkeitsbericht des Salzburger PatientInnenentschädigungsfonds für das Jahr 2016 ein Thema. Laut Bericht wurden 115 Anträge gestellt, jedoch nur 43 davon angenommen. In Summe hat der Fonds 2016 knapp 294.000 Euro an Entschädigung ausbezahlt.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.10.2018 um 10:07 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/entschaedigungsfonds-fuer-spitalspatienten-in-der-kritik-20536603